Gamifcation im Arbeitsalltag

Ein Konzept zur spielerischen Motivation
benjamin.fillei
22.11.17 | Benjamin Fillei

Wenn es im Winter draußen kalt und dunkel ist, rüttelt das auch an dem allgemeinen Wohlbefinden der Agenturfamilie. Um dem entgegen zu wirken, haben wir uns ein kleines internes Gamification-Konzept überlegt.


Die Idee

Wir möchten ein firmeninternes Trophäen-System bauen, um das Team auch über die Wintermonate in Höchstmotivation zu halten. Die Idee ist, dass nach dem Abschluss eines Projektes oder einer Aufgabe, Trophäen in Form von Spielsteinen von den mitwirkenden Teammitgliedern untereinander verteilt werden. Diese Trophäen haben einen symbolischen Wert und sollen dazu genutzt werden, den Ist-Stand der individuellen Fähigkeiten und die der Agentur zu visualisieren. Das ganze System soll analog und modular sein und auf einer freien Wandfläche visuell präsentiert werden.

#

Das Konzept

Wir haben uns dazu folgendes Regelwerk überlegt: Jedes Teammitglied bekommt Spielsteine in einer von ihr/ihm gewählten Farbe. Diese Spielsteine bekommen verschiedene symbolische Werte. Ein Spielstein ist einen Punkt wert, ein anderer zwei Punkte und so weiter. Das Spielbrett wird auf einer Wand aufgehängt und in Spalten und Zeilen aufgeteilt. Jedes Teammitglied und auch die Agentur selbst bekommt eine Spalte zugewiesen und kann in dieser Spalte seine/ihre Spielsteine sammeln. Befindet sich zumindest ein Spielstein jeder Farbe in einer Zeile, ist die Zeile voll und es wird die nächste befüllt. Wenn jedes Teammitglied die aktuelle Zeile befüllt hat, wird die der Agentur befüllt.

Jede befüllte Zeile symbolisiert einen Fortschritt und sollte als Anreiz dazu dienen, die eigene Arbeit und die Agentur mit erfolgreich abgeschlossenen Projekten und Aufträgen im Wert zu erhöhen.

Dadurch, dass man für die eigene Spalte zumindest einen Spielstein jedes Teammitgliedes braucht, um die nächste Zeile befüllen zu können, wird man dazu motiviert viele Aufgaben für andere Teammitglieder zufriedenstellend zu erfüllen. Genauso gerne verteilt man dann selbst auch motivierende Aufgaben an andere Teammitglieder, damit man ihnen Spielsteine geben kann um gemeinsam die Spalte der Agentur zu füllen.

#

Die Umsetzung

Um das System spielerisch und modular zu halten, haben wir uns dafür entschieden, nach einem erfolgreichen Papier-Prototypen, das ganze möglicherweise permanent mit Legosteinen umzusetzen. Dazu würden wir große Legoplatten an einer freien Wand montieren und in Spalten und Zeilen aufteilen. Jede Spalte wird mit der Farbe des jeweiligen Teammitgliedes und einer passenden Legofigur markiert. Die Spielsteine wären verschieden große Legosteine, um deren Wert zu symbolisieren. Die Spielregeln und alle vergebenen Trophäen werden mit ihrem Wert, einer Beschreibung und der dafür abgeschlossenen Aufgabe zusätzlich in einem Buch dokumentiert.

Durch diesen Gamification-Faktor erhoffen wir uns ein noch effizienteres und herzlicheres Zusammenarbeiten :)

Was meint ihr, liebe Leserinnen und Leser? Was könnte man an diesem System verbessern und welche Systeme verwendet ihr, um euch und eure Teammitglieder zu motivieren?